Routine

Kontostand:                – 143,75

Ausgaben:                  00,00

Einnahmen:                00,00

Verwendungszweck:   –

Die Bücher sind da. Obwohl ich keine Lust habe, zu lesen, tu ich’s trotzdem. Der Grund? Ich habe eine Strategie entwickelt, um gegen mein Motivationstief anzukämpfen: In dubiis constans – Im Zweifel konstant bleiben. Eine Routine entwickeln. Meine Routine ist, Frühstücken, Nachrichten lesen, Internetrecherche, Literatur lesen, schreiben. Mit oder ohne Kopf, mit oder ohne Herz. Irgendwann wird das Tief schon wieder verschwinden.

Suche nach Motivation im Internet:

Mist. Firefox spuckt folgendes aus. Et tu, Brute.

Soviel zu meiner tollen Strategie. Ich klappe das Notebook zu und lese ein bisschen.

Später:

Routine: eine Handlungsabfolge, die durch vielfältige Wiederholung zur Gewohnheit geworden ist.

Als Gewohnheit (auch Usus, lat. uti – gebrauchen) wird eine unter gleichartigen Bedingungen entwickelte Reaktionsweise bezeichnet, die durch Wiederholung stereotypisiert wurde und beim Erleben gleichartiger Situationsbedingungen wie „automatisch“ nach demselben Reaktionsschema ausgeführt wird, wenn sie nicht bewusst vermieden oder „unterdrückt“ wird.

Ein Stereotyp (griech. στερεός, stereós, „fest, haltbar, räumlich“ und τύπος, týpos, „-artig“) ist ein gleichbleibendes oder häufig vorkommendes Muster. Wikipedia.

Bei einer Recherchetiefe von drei höre ich auf und fange an, zu lesen: Die Erfolgs-Geheimnisse der Millionäre. Strategien zum Reichtum von Olaf Hut. (books & art, impex GmbH; Auflage: 1., Aufl. September 2003; 119 Seiten, 8,98€) + 3 € Porto

Nicht einmal Lust auf Kickern gehabt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: