Milchprodukte

Kontostand:                  -282,18

Ausgaben:                     00,00

Einnahmen:                   00,00

Verwendungszweck:       –

Die Gattung der Büffel (Bubalus spec.) gehört wie die Gattung der Rinder (Bos spec.), des Afrikanischen Büffels (Syncerus) und der Bisons (Bison spec.) zur Familie der Boviden (Hornträger). Auch heute liegt der Verbreitungsschwerpunkt der ca. 150 Mio weltweit verbreiteten Hausbüffel im Gebiet Indien, Bangladesh, China, Südost-Asien; außerdem gibt es größere Vorkommen in Süd- und Mittelamerika, sowie in Südeuropa und dem Balkan (MADEL 2001). Wasserbüffel sind sehr robust und widerstandsfähig gegen Krankheiten, Klimaeinflüsse und Witterungsunbilden. Sie sind genügsam und anspruchslos in Haltung und Fütterung und können Grob- und minderwertiges Futter besser verwerten, z.B. Binsen, Ampfer, Schilf, Brennnesseln, minderwertiges Stroh und Heu. Aufgrund ihrer breiten Klauen und relativ weichen Fesseln können sie auch auf sumpfigem und feuchtem Weideland gehalten werden. Aufgrund dieser Voraussetzungen eignen sie sich insbesondere für extensive Haltung und Landschaftspflege auf feuchten Grünland- und Moorstandorten, die von Rindern nicht beweidet werden können (DEUTSCHER BÜFFELVERBAND e.V. – ja, so etwas gibt es!).

Futter: Büffel können problemlos mit Weidefutter und Aufwüchsen extensiv genutzter Flächen ernährt werden, wenn sie als Arbeitstier oder zur Fleischerzeugung genutzt werden.

Charakter: Wasserbüffel werden im allgemeinen als friedlich und folgsam beschrieben. Sie sind sehr empfindsam, aber auch eigenwillig und haben einen ausgeprägten Charakter. Gegenüber fremden Personen und Reizen reagieren sie neugierig bis furchtsam und man muß sich ihr Vertrauen erst erarbeiten. Dies belohnen sie dann aber mit einer dauerhaften Freundschaft.

Anschaffungskosten: Da es in Deutschland noch vergleichsweise wenige Büffelzüchter gibt, müssen die Tiere i.d.R. aus Italien, Bulgarien oder Rumänien importiert werden, wo sie je nach Alter, Geschlecht, etc. ca. 1000 – 4000 € kosten. Häufig sind diese Tiere allerdings nicht IBR- und IPV-frei. (http://www.bueffelverband-deutschland.de/index.htm)

Da würden ihm ja schon ein paar Tausend Euro reichen! Und der Büffel würde sogar noch Gewinn abwerfen!

Büffelmilch: Büffelmilch fällt nicht unter die Quotenregelung und ist demzufolge frei produzier- und absetzbar (GOLZE UND BERGFELD 2002). Im Gegensatz zu Kuhmilch ist Büffelmilch fett- und eiweißreicher. Büffelmozzarella, Büffelleder/Büffelfleisch – aber: will man das einem empfindsamen Charakter, einem dauerhaften Freund antun?

Recherche zeigt, dass die Chance für eine „Niete“ (0, 1 oder 2 richtige von 6 Zahlen) beim deutschen Lotto bei 98,1 % liegen.

Die mathematische Wahrscheinlichkeit steht häufig im Widerspruch zur subjektiv wahrgenommenen Chance oder in anderen Worten: Lotto ist Geldverschwendung.

Wahrscheinlich kommt man eher zu einer Million Euro, wenn man die 1000-4000 in einen vernünftigen Büffel investiert und Landwirtschaft betreibt. Mein zukünftiges Erfolgsmodell?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s