Archiv der Kategorie: Antizipation

brand eins

Kontostand:                  -2890,29

Ausgaben:                     07,60

Einnahmen:                            00,00

Verwendungszweck:       brand eins

 

Habe mir das Wirtschaftsmagazin brand eins (13. Jahrgang, Heft 08 August 2011) gekauft. Zur Inspiration/Motivation

Gleich am Anfang des Heftes unter der Rubrik Mikroökonomie: Ein afghanischer Kamelhändler in Abu Dhabi.

Der Einkaufspreis für ein Kamel liegt bei 3000 Euro, der Verkaufspreis bei 6000 Euro, minus 900 Euro Steuern – also ca. 2000 Euro Gewinn.

 

Monatliche Ausgaben:

420 Euro Standmiete

400 Euro Futter

125 Euro Zimmermiete in einer WG

1500 Euro für die beiden Frauen und die drei Kinder zu Hause

200 Euro für die Miete der Frauen und Kinder zu Hause

Insgesamt ca. 2700 Euro.

 

Man muss ganz schön viele Kamele verkaufen, um damit Millionär zu werden.

Und man ist fernab der Heimat – will ich das?

Nein.

Schlafmangel

Schlafmangel kann schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Dabei ist der geminderte Erholungseffekt des Schlafs wohl genauso bedeutsam wie die verkürzte eigentliche Schlafdauer. Allgemeine Beeinträchtigungen der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit, Unruhe, Reizbarkeit, Angst, Niedergeschlagenheit und Erschöpfung sind die häufigsten Auswirkungen einer geminderter Schlafqualität.


gekühlte Getränke

Kontostand:                  -1852,93

Ausgaben:                     00,00

Einnahmen:                    00,00

Verwendungszweck:       –

 

Immer noch off-Topic.

Die Instrumente sind gestimmt,  die Getränke sind gekühlt und das Essen wird bald geliefert.

Es kann losgehen.

Falls ich mich morgen nicht melde, könnte dann bitte jemand vorbei kommen und nach dem Rechten sehn?

BTW: Nein, das sind nicht alle Getränke. Der Rest steht noch in der Einfahrt.


Mulder, Fox Mulder

Kontostand:                  -1452,93

Ausgaben:                     00,00

Einnahmen:                    00,00

Verwendungszweck:       Armani Anzug, gebraucht

 

Immer noch auf der Suche nach einem Armani-Anzug. Im Internet finde ich detaillierte Angaben zu Fox Mulder:

Steckbrief Fox Mulder


Name: Fox William Mulder
Derzeitige Abteilung: X-Akten
Rang: Special Agent
FBI-Dienstmarkennummer: JTT 04710111
Telefon:
(Privat):
(202) 555-9355
(Handy): (202) 555-0199 bzw. (202) 555-0160
Email: f_mulder@fbi.gov

Angaben zur Person:

Geburtsdatum: 13. Oktober 1961
Geburtsort: Chilmark, Massachusetts
derzeitiger Wohnort: Alexandria, Virginia
Größe: 180 cm
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: grün
Blutgruppe: 0 negativ
Familienstand: ledig/ hat einen Sohn (William)/ nicht geschieden
Eltern: geschieden
Vater: William „Bill“ Mulder (war Mitarbeiter des Außenministeriums; ermordet von Alex Krycek)
Mutter: Teena Mulder, geb. Kuipers (Selbstmord, litt an einem Paget-Karzinom)
Geschwister: eine Schwester, Samantha T. Mulder (entführt am 27.November 1973; tot; X-Akte: X-42053)
Wohnort zur Zeit von Samanthas Verschwinden: Vine Street 2790, Chilmark
Spitzname: Spooky
Merkmale: Muttermal auf der rechter Wange, Rot-Grün-Farbenblindheit; liebt Sonnenblumenkerne; hat Angst vor Feuer
Lieblings – NBA-Team: New York Knicks
Haustier: einen norwegischen Elchhund namens Heinrich
Besonderheiten: wurde im Jahre 2000 von Aliens entführt
Ausbildung:
Mulder absolvierte als einer der Besten seines Jahrganges ein Psychologiestudium an der Oxford-Universität. Begann 1986 eine FBI-Ausbildung in Quantico.
Berufliche Tätigkeit:
Abschluss des Praktikums als Psychologe
Zur Abteilung für Gewaltverbrechen (Abteilung Verhaltensforschung) beordert
Als Agent zu den X-Akten beordert
Zur Nachrichtenabteilung beordert
Rückbeorderung zu den X-Akten als Agent

 

Da ein neuer Armani-Anzug mein Konto zu sehr belasten würde, entscheide ich mich für einen gebrauchten, gut erhalten.
In den Gelben Seiten suche ich nach einem Second Hand Shop und finde tatsächlich einen, der sich auf Abendgarderobe spezialisiert hat.
Direkt neben dem Laden ist eine Schneiderei, die mit einem riesigen Slogan wirbt:

WIR ÄNDERN ALLES!

Mesmerisiert stehe ich zehn Minuten davor und überlege, was ich alles ändern würde.

Im Laden ist es ein bisschen muffig. Ein sehr netter Verkäufer zeigt mir eine Auswahl von zwei Anzügen. Nicht gerade viel, aber einer ist tatsächlich in meiner Größe und sieht fast aus wie neu.
Der Anzug hat sogar ein certificato di autenticà (mit Schimmereffekt und Nummer drauf. Außerdem zeigt mir der Verkäufer die Original-Rechnung über 1350 Euro (ich habe natürlich vorher im Internet recherchiert, wie man am besten ein Plagiat erkennen kann – wirklich sicher kann man sich nie sein, da die Fälschungen immer besser werden, aber der Verkäufer macht vertrauenswürdigen Eindruck).
Ich gebe dem netten Verkäufer 250 Euro für den Anzug und gehe nach nebenan, um ihn ändern zu lassen.
Das dauert länger, als ich gedacht habe. Der Anzug passt anscheinend doch nicht so gut – oder zumindest nicht so, dass es den Schneider, der tatsächlich alles ändert, zufrieden stellen würde. Eine geschlagene Dreiviertelstunde nimmt er Maß, steckt Stecknadeln in den Anzug und verziert ihn mit Kreidestrichen.

Ergebnis: In einer Woche kann ich ihn abholen.
Kosten: 150 Euro.
Gesamt: 400 Euro.


Jedi vs. Spiderman

Kontostand:                -182,48

Ausgaben:                     00,00

Einnahmen:                            00,00

Verwendungszweck:       –

Napoleon Hill behauptet, dass bloßes Denken unsere Träume Wirklichkeit werden lässt. Der Glaube versetzt Berge. Wenn der Berg sich nicht bewegt, ist der Glaube nicht stark genug.

Luke: „I don’t believe it…

Yoda: “That is why you fail.

Ein einfacher Weg, den Glauben zu festigen und zu einer waschechten Überzeugung werden zu lassen, ist durch Autosuggestition. Das Unbewusste wird bewusst trainiert, indem man eine Art Gehirnwäsche praktiziert. Man redet sich so lange etwas ein, bis man es schließlich selbst glaubt. I did not have sexual intercourse with that woman. Am besten funktioniert das mit Hilfe von Affirmationen (lateinisch affirmāre: bekräftigen, versichern, beteuern“ bzw. affirmatiō, Versicherung, Beteuerung):

Den Glauben kann man durch Autosuggestion stärken: Durch gezielte Selbstbeeinflussung werden die tiefsten Schichten der Psyche dazu gebracht, zu arbeiten. Diese Anzapfung einer bisher nicht gezielt genutzten Quelle geschieht, durch so genannte Affirmationen: Das finanzielle Ziel wird schriftlich festgehalten, ebenso wie der geplante Weg, der einen dorthin führt. Diese ausformulierten Sätze werden dann täglich zweimal laut vorgelesen und erzeugen so das Gefühl, man sei bereits im Besitz der angestrebten Summe. Dadurch prägt sich die Zielvorstellung unauslöschlich im Unterbewusstsein ein, das wiederum Denkstrukturen hervorbringt, die schließlich zur Erreichung des Ziels führen.

Die Affirmationen sind umso effizienter, je konstanter, je länger und je intensiver sie praktiziert werden. Napoleon Hill schlägt vor, mein finanzielles Ziel – 1 Million Euro – schriftlich zu fixieren, zu visualisieren, täglich zwei Mal laut vorzulesen und so das Gefühl zu erzeugen, ich sei schon im Besitz der Summe. Wenn mir das gelingt, leite ich diesen mit positiven Emotionen aufgeladenen Wunsch an die tieferen Schichten meines Geistes weiter und präge somit jede Zelle meines Körpers und jeden Zusammenschluss von Synapsen darauf, Erfolg zu haben und das Ziel zu erreichen. Mein Unterbewusstsein beginnt dann von sich aus, Denkgewohnheiten hervorzubringen, die sich positiv auf meine Bemühungen auswirken, meinen Wunsch zu verwirklichen (Napoleon Hill, S. 41).

Napoleon Hills Tipps – obwohl eher esoterischer Natur – haben durchaus einen praktischen Wert auf dem Weg zum Erfolg. Er betont in seinem Buch noch, wie wichtig Fachkenntnis ist für den Erfolg: „Bildung ist das, was sie aus sich machen. Grundsätzlich stehen ihnen alle Spezialkenntnisse zur Verfügung, die sie benötigen, um das Ziel ihrer Wahl zu erreichen.“ (S. 49) Allgemeinwissen ist zwar wichtig, bringt jedoch kein Geld (Wie lautet der Vorname McGyvers? Angus!). Fachwissen und dessen Anwendung sind gefragt, wenn es darum geht, ein konkretes Vorhaben zu verwirklichen. Wissen ist lediglich potenzielle Macht. Anwendung von Wissen ist tatsächliche Macht. Am Anfang steht zwar eine Idee, zur Umsetzung braucht man jedoch Fachkenntnisse.

Der Erfolgsmensch nach Hill ist jemand, der aufgrund der Kombination von Vorbildung, geistiger Regsamkeit, Energie und Erfolgswillen imstande ist, sich Spezialkenntnisse anzueignen, die nötig sind für die Realisierung einer Idee (S. 54).

Fachkenntnisse und Fantasie werden dann verdichtet zu einem Erfolgsplan. Laut Napoleon Hill hält die Fantasie alle Chancen bereit für den Erfolg. Dabei gibt es zwei verschiedene Arten von Fantasie: Die synthetische und die schöpferische Fantasie.

Die synthetische oder kombinatorische Fantasie hilft beim kombinieren bereits existierender Vorstellungen zu neunen Konzepten. Das Gedankenmaterial, das durch eine Vielzahl von Erfahrungen gesammelt wurde, wird neu kombiniert, um Probleme zu lösen oder neue Konzepte zu entwickeln.

Daneben gibt es aber noch die schöpferische Fantasie – das Bindeglied zwischen dem doch begrenzten menschlichen Verstand und dem universalen Geist. Der Macht. Cool. Dieser Schöpferischen Fantasie verdanken wir nicht nur unsere Intuition, sondern sie ermöglicht uns auch, mit dem Unterbewusstsein anderer Menschen in Verbindung zu treten, mit ihnen zu korrespondieren. Sehr cool.

Luke [in der Höhle des Wampa auf dem Eisplaneten Hoth, flüstert]: Ben, Ben, was soll ich tun?

Ben (aka Obiwan Kenobi) [als Vision]: Benutze die Macht.

Luke benutzt die Macht, teleportiert sich sein Laserschwert in die Hand und tötet damit den Wampa.

Wenn das mit der schöpferischen Fantasie bisher nicht so recht geklappt hat, so liegt das aller Wahrscheinlichkeit nach daran, dass diese Art der Vorstellungskraft aufgrund von mangelndem Gebrauch geschwächt ist. Die Schöpferische Fantasie tritt dann wieder zu Tagen, wenn es uns gelingt, die bewussten geistigen Prozesse so beschleunigt ablaufen zu lassen, dass unser Unterbewusstsein eine ungeheuer starke emotionale Ladung erfährt.

Napoleon Hill über Ideen: Ideen aktivieren unsichtbare Kräfte, die eine weit größere Macht entfalten, als der Mensch, der sie hervorgebracht hat. Sie leben sogar noch weiter, wenn der Mensch längst zu Staub zerfallen ist. Wie bei Yoda, Obi-Wan, Darth Vader und Qui Gonn Jinn am Ende von Rückkehr der Jedi Ritter! Ihr Geist lebt weiter!

Eine weitere Voraussetzung für die Verwirklichung einer Idee (Leitsatz: „Sie können jede Summe bekommen – vorausgesetzt, Sie fordern einen bestimmten Betrag für einen bestimmten Zweck, der Ihre Fantasie beflügelt“ hier: 1 Million Euro) ist der Entschluss.

Yoda zu Luke: „No! Try not. Do. Or do not. There is no try.

Napoleon Hill sagt, dass Versager immer alles aufschieben („Alles morgen“) und Gewinner die Fähigkeit haben, blitzschnelle Entscheidungen zu treffen. Einer seiner Leitsätze: „Unentschlossenheit ist eine der Hauptursachen des Misserfolgs. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung – für Sie ist aber einzig und allein Ihre eigene Meinung von Belang“ (S. 89). Ich werde mir diesen Leitsatz zu Herzen nehmen. Bei meiner Meinung werde ich in Zukunft apodiktisch sein.

apodiktisch (griech. apodeiktikos: beweiskräftig)

eigentlich: unumstößlich geltend, bestimmt, von schlagender Beweiskraft

allgemein allerdings eher abwertend: nicht widerlegbar, unbedingt richtig, ohne weitere Begründung unmittelbar gewiss, keinen Widerspruch duldend, keine andere Meinung gelten lassend

Eine apodiktische Aussage ist eine Aussage, deren Gegenteil unmöglich wahr sein kann, da der Beweisgrund eine allgemein anerkannte unumstößliche Wahrheit ist. Es wird zwischen mathematischen, logischen und philosophischen apodiktischen Aussagen unterschieden. Im heutigen Sprachgebrauch ist oft die Bedeutung „keinen Widerspruch duldend“ gemeint. (http://de.wikipedia.org/wiki/Apodiktisch)

Ausdauer schließlich ist für Napoleon einer der wichtigsten Faktoren, um den Traum vom großen Geld in Wirklichkeit zu verwandeln. Erfolgreiche Menschen zeichnen sich aus durch überdurchschnittliche Ausdauer und Willenskraft.

In sportwissenschaftlicher Hinsicht versteht man unter Ausdauer die Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Ermüdung und/oder die rasche Wiederherstellungsfähigkeit nach der Belastung. Konkret ist die Ausdauer die Fähigkeit, eine bestimmte Belastung (z. B. Laufgeschwindigkeit) über eine möglichst lange Zeit aufrechterhalten zu können ohne vorzeitig körperlich bzw. geistig zu ermüden und sich so schnell wie möglich wieder zu regenerieren. (http://de.wikipedia.org/wiki/Ausdauer)

Die sportwissenschaftliche Definition, die uns Wikipedia bietet, greift auch im übertragenen Sinne: Wie lange kann ich ein Ziel verfolgen, ohne zu ermüden? Wie lange kann ich den Belastungszustand (hier: den Versuch, 1 Million Euro zu verdienen) aufrechterhalten, ohne schlapp zu machen und aufzugeben? Habe ich genügend Ausdauer?

Falls nicht, ist dies – laut Napoleon Hill – auf das Fehlen eines ausreichend starken Wunsches zurückzuführen. Das Fehlen eines ausreichend starken Wunsches wiederum ist auf einen Mangel an Positivem Denken zurückzuführen, liegt also im Individuum selbst. Externe Faktoren spielen bei der Ausdauer keine Rolle, ebenso sind die relevanten internen Faktoren reduziert auf den Wunsch. Geistige/psychische/intellektuelle oder physische Faktoren spielen keine Rolle. Nur der Wunsch zählt. Der Wunsch versetzt die Berge.

Napoleons Leitsatz: „Mit Ausdauer entwickeln Sie ein magisches Geldbewusstsein und Ihr Unterbewusstsein arbeitet fortan unermüdlich an der Verwirklichung Ihres Traums vom Reichtum.

Das abschließende Kapitel seines Buches widmet Napoleon Hill dem vielleicht wichtigsten Faktor auf dem Weg zum Erfolg, einem Faktor, der „jeder Beschreibung spottet“: Der Sechste Sinn. Er ist das Fenster, durch das die allumfassende Vernunft ins Bewusstsein herein scheinen kann, ein Sinn, der die von der allumfassenden Vernunft kommenden Informationen wahrnimmt und empfängt (S. 108). „Zum eigentlichen Verständnis des Sechsten Sinnes“, so Napoleon Hill, „gelangt man nur in der Meditation, und zwar durch das Öffnen des inneren geistigen Auges“ (gibt es ein äußeres geistiges Auge?).

Der Sechste Sinn kann Sie so frühzeitig vor drohenden Gefahren warnen, dass Sie sie abwenden können und Sie so frühzeitig auf günstige Gelegenheiten aufmerksam machen, dass Sie sie zu nutzen vermögen. (S. 108)

Der Mensch verfügt neben den fünf körperlichen Sinnen, die ihm Erkenntnisse über seine Umwelt vermitteln, zusätzlich noch über einen weiteren, sechsten Sinn. Bisher ist es jedoch Wissenschaftlern noch nicht gelungen, ihn direkt einem bestimmten Organ zuzuordnen. Aber er existiert. Zweifellos. Uns als Praktiker (so Napoleon Hill) braucht es eh nicht zu interessieren, wo er verortet ist. Hauptsache er funktioniert. Ich weiß ja auch nicht, wo genau der Turbo beim Auto sitzt.

Präkongnitive Fähigkeiten. Wie Spider-Mans Spinnensinn.

Foto: HOWI; Horsch, Willy

Napoleon Hills Leitsatz hierzu: „Von nun an werden Sie nicht mehr passiv – und vergheblich auf Eingebungen zu warten brauchen. Ihre schöpferische Fantasie – Ihr sechster Sinn wird Sie mit dynamischer Energie füllen.“ (S. 111).

Ich werde zu einer unschlagbaren Mischung aus Jedi-Ritter und Spiderman.

Äußerst cool.

Ke-wel.

Foto: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Domplatte-K%C3%B6ln-The-Amazing-Spider-Man.jpg