Archiv der Kategorie: Nostalgie

Vintage Drumming

Kontostand:                 +

So, heute zur Entspannung mit dem Reparieren des Schlagzeugs angefangen.

Die Marke: Oakland/Japan, aus den 70ern. Ein Fuß fehlte allerdings, also bin ich in den Musikladen gefahren und hab den anderen als Muster mitgenommen.

Der Schlagzeuger dort war total aus dem Häuschen: „Wo hast du denn das alte Ding her? Sowas wird seid mehr als 30 Jahren nicht mehr hergestellt!“ Leider hatte er kein Ersatzteil mehr für sowas, meinte aber, ich solle das Oakland so gut restaurieren, wie möglich, denn „Vintage Drumming ist gerade voll da!“.

Also ein neues Paar Beine an die alte Bassdrum geschraubt.

Neue Fälle aufgezogen (Remo Ambassador, meine Lieblingsfelle), das ganze Chrom ein wenig poliert und voila, ein funkelndes Schlagzeuge in Kupfer.

Hergestellt wurden Oakland Drums übrigens von dem Japaner Hoshino Kougyou, als Kopien der großen amerikanischen und japanischen Marken. Die Bassdrum ist geborht, d.h. die Tomhalterungen sind an der Bassdrum befestigt.
Die Toms (12″, 13″ und 16″ haben ein Dämpfungssystem mit Filzdämpfern, die sich in den Trommeln befinden und anhand einer Rändelschraube von außen so verstellt werden können, dass das Filz gegen das Schlagfell drückt (wie das bei einigen Snares heute noch der Fall ist).

Real vintage.

Klingt auch so. Aber nicht schlecht.

Werbeanzeigen

Material Music

Kontostand:                   -339,06

Ausgaben:                     00,00

Einnahmen:                    00,00

Verwendungszweck:       –

Der Papagei nervt: in willkürlichen Intervallen krächzt er „Eine Million Euro“. Meistens dann, wenn es gerade still ist und ich versuche, mich zu konzentrieren.

Hoffentlich sind die Batterien bald leer.

Später. Bandprobe.

Nostalgieflash!!!

Syl brachte einen Dollarschein mit dem Konterfei des AC/DC Gitarristen Angus Young mit. „Erinnert ihr euch an das Konzert 1991?“ fragte er.

Natürlich erinnerten wir uns. Anno 1990 waren Isi, Syl, Orell und ich zusammen auf dem Razor’s Edge Konzert von AC/DC. Der Höhepunkt: Ein Regen von Dollarscheinen mit dem Konterfei von Angus Young von der Hallendecke. Es stellte sich heraus, dass jeder von uns noch so einen Dollarschein hat .

Wir sammelten die besten Lieder zum Thema Geld:

  1. AC/DC: Money Talks. Unser aller Nummer 1 J
  2. Dire Straits: Money for Nothing. Mein persönlicher Favorit. Als Schlagzeuger mag ich besonders die Textzeile: „You’re banging on the bongos like a chimpanzee.“
  3. Beatles: Can’t Buy Me Love. Isi ist ein absoluter Beatles Fan.
  4. ABBA: Money, Money, Money. Syl meint, ABBA darf auf keinen Fall fehlen – was Empörung und Buhrufe beim Rest der Band auslöste.
  5. Orell konterte mit Money von Pink Floyd („Wenn ihr schon eine Band aufzählt, die ich hasse, dann könnt ihr gleich Pink Floyd nehmen“): „Money, it’s a gas“ – „Geld ist geil“ (frei übersetzt) bringt alles auf den Punkt.

Isi meinte noch, sie mag Madonnas Material Girl, das bringt die Dinge ebenfalls auf den Punkt und Ker-ching! Von Shania Twain.

Wir spielten lediglich die ersten drei Songs 🙂