Schlagwort-Archive: Steve Jobs

Where in the World is Carmen SanDiego?

1955-2011

Advertisements

ärmliche Verhältnisse?

Kontostand:                  104,20

Ausgaben:                     00,00

Einnahmen:                   00,00

Verwendungszweck:       –

Steve Jobs ging an die Homestead High School, Cupertino, California.

Mäandrierende Recherche zeigt, dass die Homestead High School maßgeblich zur Entwicklung des Silicon Valley beigetragen hat. In den späten Sechzigern und Siebzigern war die Schule besonders ausgerichtet auf elektronikbegeisterte Schüler. Außerdem wurden Spezialkurse für Hochbegabte Schüler angeboten. Im Akademischen Bereich liegt die Homestead High School auf Nummer 20 der Bestenliste in Santa Clara County.

Foto: Jon Sullivan
An die gleiche Schule ging Steve Wozniak (dessen Vater übrigens Ingenieur bei Lockheed war).

Vorsichtige Vermutung: Weder Jobs noch Wozniak sind in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen.

Wikipedia ist mein Freund.

Foto: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fc/Chip.jpg


Mountain View

Kontostand:                  104,20

Ausgaben:                     13,95

Einnahmen:                    00,00

Verwendungszweck:       Donald Trump, So werden Sie erfolgreich

Hmmm… „Paul und Clara Jobs aus Mountain View, Kalifornien“

Mountain View ist eine Stadt im Santa Clara County im US-Bundesstaat Kalifornien, Vereinigte Staaten, im Herzen des Silicon Valley. Ihren Namen hat die Stadt von dem Ausblick auf die Santa Cruz Mountains.

Sie ist eine der bedeutendsten Städte im Silicon Valley. Google, Plaxo, die Mozilla Foundation, die Microsoft-Abteilungen MSN/Hotmail/Xbox und MSN TV sowie das NASA Ames Research Center sind nur einige High-Tech-Unternehmen, die in Mountain View ansässig sind. Auch Nokia Internet Communications hat ihr Hauptquartier in der Stadt. Außerdem wurde Intel hier gegründet und das Computer History Museum hat hier seinen finalen Standort gefunden.


Mountain View wird außerdem die erste Stadt in den USA sein, die komplett mit freiem kabellosen Internet-Zugang abgedeckt sein wird, wofür zurzeit die Funkantennen installiert werden. Diesbezüglich hat die Stadt Modellcharakter. In der Stadt befindet sich außerdem der DNS Root-Nameserver E, der von der NASA betrieben wird. (Quelle: Wikipedia)

Silicon Valley. Google und die NASA. Komplett freies kabelloses Internet. Wohnen hier überhaupt Arme?

Noch ein Buch von Donald Trump: So werden Sie erfolgreich: Strategien für den Weg nach oben, Redline Verlag (Gebundene Ausgabe – August 2008). 11,95€ plus 3€ Porto


Marianengraben

Kontostand:                  89,25

Ausgaben:                     09,96

Einnahmen:                   00,00

Verwendungszweck: Business Stripped Bare

Steve Jobs wurde als Sohn des syrischen Politikwissenschaftlers Abdulfattah Jandali und der Amerikanerin Joanne Carole Schieble in San Francisco geboren. Da die beiden 23-jährigen Studenten nicht für den Unterhalt des Kindes sorgen konnten, wurde er kurz nach der Geburt von Paul und Clara Jobs aus Mountain View, Kalifornien, adoptiert und erhielt den Namen Steven Paul.

Steve Jobs war tatsächlich arm.

Ein weiteres Buch gekauft: Business Stripped Bare: Adventures of a Global Entrepreneur Richard Branson von Virgin Books (Taschenbuch – 6. April 2010). 6,06€ plus 3€ Porto

Im Garten beim Lesen. Die Kinder spielen im Baumhaus und kommen nur ab und an runter, wenn sie sich verletzt haben oder etwas trinken wollen.Zwischendrin hab ich tatsächlich Zeit, zu lesen.

Jetzt kurz nach oben in die Bibliothek an den Compuer gegangen. Kaum bin ich weg, höre ich die Kinder schon wieder nach mir rufen. Erinnert mich an den Schluss von Stand by Me (ich meine den Film nach dem Roman von Stephen King):

[last lines]
The Writer: [typing on computer] I never had any friends later on like the ones I had when I was twelve. Jesus, does anyone?

Der Erzähler tippt die letzten Seiten des Buches und wird unterbrochen von seinen Kindern, die ihn zum Abendessen rufen. Ersetze Abendessen durch aufgescheuertes Knie vom Rutschen 😉

Kurze – mäandrierende – Recherche zeigt, dass der Film von 1986 ist. Lange her. Hat mich damals sehr beeindruckt. Hätte ich vor 25 Jahren schon Business Stripped Bare von Richard Branson gelesen, anstatt Stand by Me von Stephen King (die orginale Kurzgeschichte heißt The Body), wer weiß, vielleicht wär ich dann schon längst Millionär.

Weitere Recherche zeigt, dass Richard Branson mittlerweile ein weiteres Projekt namens Deep Sea Challenge am Start hat:

Ein U-Boot, das an die jeweils tiefste Stelle der fünf Weltmeere vordringen soll (z.B. in den Marianengraben: Der Marianengraben, auch als Marianenrinne bezeichnet, ist eine Tiefseerinne (Tiefseegraben) im westlichen Pazifischen Ozean, die mit ihrer Maximaltiefe von 11.034 m die tiefste Stelle des Weltmeeres enthält und 2.250 km lang ist – klärt Wikipedia auf).

Ein sehr riskantes Unternehmen, denn der Druck, der das U-Boot dort erwartet ist tausendmal höher als der der Erdatmosphäre. Deshalb ist das U-Boot auch aus Carbon und Titan gebaut. Cool.

Ein Abenteurer muss auf alle Risiken vorbereitet sein,“ sagt Richard Branson.

Ich gehe wieder zu den Abenteurern in den Garten.